DC-7 in New Smyrna Beach

DC-7_1

Diese 1957er DC-7 steht vor der Epic Flight Academy in New Smyrna Beach und gehört dem Flugschulen Besitzer. Seit 2013 existiert die Idee, darin ein Restaurant zu eröffnen, was offenbar bisher nicht gelungen ist. Sie ist nicht mehr ganz frisch, aber natürlich trotzdem eine Beauty. Ich hoffe, irgendwann dort einen Burger essen zu können.

DC-7_2DC-7_3DC7_side

 

Florida Discovery Flight

 

Die Epic Flight Academy hat vergessen, dass wir einen Discovery Flight gebucht haben. Es wird gesucht, ob ein Flight Instructor Zeit hat, und ob es eine freie Maschine gibt. Zweiteres war nicht der Fall, wir drehen wieder um und fahren heim, nervt. Morgen letzter Tag vor der Heimkehr nach Europa, TAF meldet CAVOK, insofern neuer Anlauf.

Dieses Mal sind wir eingeplant. Matthew, unser Hipster Fluglehrer, wirkt nicht so, als hätte er unglaublich Lust auf einen Flug mit irgendwelchen Leuten. Ob wir Headsets bräuchten. Äh, ja, damit geht erst mal die Suche los und es werden welche zusammengeliehen.

Wir gehen über das Vorfeld, kreuzen den Taxiway. Hier trägt niemand Warnweste. Eine Cessna rollt auf uns zu, der FI nimmt davon keine Notiz, gemütlich schlendern wir vor der rollenden Maschine vorbei. Mulmiges Gefühl.

Matt macht den Außencheck, während R. sich hinten hineinfaltet und ich auf dem linken Sitz Platz nehme.

Erst im Cockpit stellt Matt fest, dass ich einen Pilotenschein besitze, jetzt werde ich schon etwas interessanter, auch wenn ich noch keine Cessna fliegen kann. Er erklärt mir ein paar Sachen, wir starten die Engine und rollen los. Den Start übernimmt er, weil ich filmen will, dann sind es „my controls“.

Mein letzter Flug als PIC in einer Cessna war über der Nordsee nach Sylt, nun fliege ich über den Atlantik und schaue auf die Daytona Skyline. Wir bekommen 1.000 ft zugewiesen und fliegen die Küste entlang zu unserem Apartment, schauen in den Pool. Der ewige herrliche Sandstrand liegt unter uns.

Noch weiter südlich käme Cape Canaveral. Im NOTAM war die Zone für morgen als Restricted Area ausgewiesen, da ein Raketenstart stattfinden sollte (der dann verschoben wurde).

NOTAM

Wir drehen um, von Süd nach Nord, ich will gerne auf 500 ft Minimalhöhe sinken, um auf unseren Balkon zu schauen – so wie in den letzten Tagen der ein oder andere Flieger. Leider werden nur 800 ft erlaubt. Es ist voll im Luftraum, normale Situation sagt Matt, es ist nicht unkompliziert: viele lokale Flughäfen, einige Helikopter und ein kleinteiliger Luftraumteppich. Der Tower New Smyrna Beach steuert den gesamten Verkehr „as a Service“, alle geben ständig ihre intentions durch und holen quasi eine Erlaubnis dafür ein.

Mit meinen Bildern, wie ich mir Fliegen in Florida vorgestellt hatte, hat das alles nichts zu tun. Enge Lufträume, super viel Traffic. Vielleicht doch nicht der ideale Ort, um Cessna Flugstunden zu nehmen?

Wir sind schon im Approach auf die 29, Matt hat übernommen. Auf der Schwelle ein großer Möwenschwarm. „A flock of seagulls“ rufe ich nach hinten, aus Gründen. Matt denkt laut und wünscht sich, „they better fly away soon“. Er flared, aber zu früh (wie er später zugibt, weil wir mit der dritten Person schwerer sind als sonst) und den letzten Meter fallen wir runter.

Der Discovery Flight sollte eine Stunde dauern, aber bei der Abrechnung erscheint eine Flugzeit von 35 Minuten. Wir zahlen nicht 30, sondern 60 Minuten, trotz Protest. Seltsame Kundengewinnungs-Strategie.

Aber egal. Es war herrlich, den Strand von oben zu sehen, endlich selbst übers Wasser zu fliegen, wie die 50 Maschinen vorher, die ich in der Woche beobachtet und von unten beneidet habe. Nur Haie haben wir keine gesehen – New Smyrna Beach ist die „shark attack capital of the world“!

Epic Flight Academy, Florida

Urlaub in Florida heißt, dass die nächste Flugschule nicht weit ist! Ein Telefonat, und Amélie, eine Französin die fließend Deutsch spricht, lädt uns ein. Sie zeigt uns die Flugschule – die Epic Flight Academy am New Smyrna Beach Municipal Airport. Wir unterhalten uns über den Prozess, die europäische Lizenz auf FAA umzuschreiben. Es wuseln eine Menge Leute herum, alle Flugschüler in weißen Hemden (das kenne ich anders). Auf dem Vorfeld stehen angeblich 25 Cessnas, laut Fluglehrer dann doch nur 13… dazu noch ein paar größere Maschinen. Hier werden überwiegend Commercial Pilots ausgebildet. Wir vereinbaren einen Discovery Flight für’s Wochenende, logisch, ich will ins Cockpit!!

Flug LAX-MCO

Beautiful flight outbound L.A. nach Orlando, Florida, in einer Virgin America. Beste Airline ever, die ich jemals für einen US Inlandsflug hatte. Super Feature: man kann sich jederzeit aus dem Menü am Bildschirm Essen & Trinken bestellen und bekommt es an den Platz gebracht. Das macht so einen Unterschied im Gefühl bezüglich Komfort und Ruhe im Flugzeug.

Santa Monica Airport

Der Santa Monica Municipal Airport SMO liegt gegenüber vom Museum of Flying und hat ein großes Observation Deck, auf dem der Funk per Lautsprecher übertragen wird. Security wird kleingeschrieben, es ist alles ganz unkompliziert, und wer will kann – theoretisch – vom Deck aufs Vorfeld und die Piste spazieren (auch wenn man danach wahrscheinlich im Kittchen landet, aber hey, 15 Minutes of Fame). Man beachte den schönen Blick die Runway hinab auf L.A. Downtown.