Touch & Go in Eggenfelden

Sonntags kein Touch & Go Landing in Salzburg: die Anwohner. Also über die Grenze, vorbei am Chiemsee, durch kleine Wölkchen nach Eggenfelden. Aus 2500 Fuß kann ich nirgendwo eine Landebahn entdecken. Da! Ein kleines Stück Beton mit verwaschenen Streifen. Kurz weggeschaut, muss neu suchen. Irgendwo soll eine Windhose sein. 8 Knoten, volle Breitseite, geradezu „ideal“, wenn man noch nicht landen kann. Wir schlingern abwärts, Flugzeug macht was es will. Der Fluglehrer macht. Ich mache so als ob. Touchdown, Flaps up, Propeller full forward, ich schiebe den Gashebel nach vorne (DER Pilotenmoment). Hoch, gleich in die Kurve, Anwohner. Steigflug – Kurve – Sinkflug – Landen. Bei Landung fünf kommandiert der Herr Fluglehrer 2 m über dem Boden „Durchstarten!“. Er behauptet „zum Üben“, ich behaupte später „zur Selbstrettung“.

Nächste Landung Full Stop, wir rollen vor eine: Pizzeria. Es gibt tatsächlich eine Pizzeria am Vorfeld, ich kann’s nicht fassen. Die Leute essen und gucken, wie wir aus der Maschine klettern (Pilotenmoment!). Treppauf ins Flughafenbüro, der nette Onkel begrüßt uns, man kennt sich, jaha, wie geht’s heute, viel los, muss ja, hier: neues Gesicht, ich werde vorgezeigt (eine Frau!!). Smalltalk, Charme anwenden, fürs nächste Mal. Der Onkel möchte 29,90 für sechs Landungen. Ich habe mein Geld im Flugzeug vergessen. ICH HABE MEIN GELD IM FLUGZEUG VERGESSEN! Sätze, die ich noch oft sagen möchte. Die Pizzagäste gucken. Wir haben keine Zeit für Quattro Stagioni, nächstes Mal, Fluglehrer verspricht Besserung.

Schon wieder in der Luft, Bauernhöfe, Bierzelt, Stau auf der Autobahn. Im Funk fragt Christophorus um Starterlaubnis. Das ist der Rettungshubschrauber. Salzburg von oben ist so klein. Flug Irgendwas-Zulu-Zulu ist ohne Erlaubnis in den kontrollierten Luftraum eingeflogen und kreuzt in der Airliner Anflugschneise herum. Tower ist sauer. Herrscht den Piloten an, er muss sofort abdrehen und über „Whiskey“ warten. Ob er mit Whiskey überhaupt vertraut sei, Tower jetzt misstrauisch.

Oscar Echo Alpha Mike Bravo – wir melden uns freundlich und werden mit „Servus“ begrüßt. Heading Grödig, kein Holding, cleared to land. Nach Eggenfelden wirkt die Landebahn wie tausend Fußballfelder. Vor dem Hangar Motor aus, Headset ab, Kuppeldach auf, ich bin schweißgebadet. Doch Fluglehrer lobt! Zur Belohnung: genau neben uns startet die halbe Flying Bulls Truppe nach Budapest zum Air Race, golden angeleuchtet gegen die Gewitterwand. ‪#‎flippstevölligaus‬

 

IMG_2481_Snapseed

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s