Sky clear

SKC versprach noch das Significant Weather Chart am Morgen: Sky Clear. Mein morgendlich blinzelndes Auge erblickte auch tatsächlich reinsten blauen Himmel. Die klare Nacht hatte -17° Celsius über die Stadt gelegt. Als ich das Fenster öffnete, um nach einem Flugzeug zu schauen, prallte mir eine eisige Wand entgegen.

Das GAFOR des Vormittags war grün, aber als ich kurz vor dem Losfahren die Webcam vom Flughafen checkte, schickte die Sonne durch Pass Lueg kerzengerade ihr Gegenlicht die Piste hinunter. Sicht war Null. Im ATIS: „Low visibility procedures in operation“. Kaum zu fassen. Bei strahlendem Wetter waren die Flashlights der Landebahn in Betrieb, ein einfliegender Pilot meldete über Funk, dass er die Lichter überhaupt erst 700m vor dem Aufsetzen entdeckt hatte.

Am Flughafen gingen die Schwierigkeiten erst richtig los. Die klirrende Kälte hatte das elektrische Einfahrtstor festgefroren, und als wir nach langem Hin und Her endlich im Gelände waren, piepte bei meinem Sicherheits-Check auch noch die Zufallswarnung. Wie immer war von der Security nur ein Mann vor Ort, dem nicht erlaubt ist, bei Frauen die Körpervisitation durchzuführen. Wir mußten warten, bis ein Follow-Me eine Dame vom Hauptterminal zu uns herüberfuhr.

Endlich im Pilotenraum trafen wir auf einen Kollegen, der schon seit einer Stunde die Meteo Daten anstarrte und auf Besserung der Sichtverhältnisse wartete. Wir beobachteten Flugschüler, die ihre Platzrunden abbrachen. Schlenderten aufs Vorfeld, wo es in der Sonne plötzlich warm war, doch das ATIS meldete weiterhin Freezing Mist. Trotzig setzte ich die nagelneue RayBan meiner Berliner Freunde auf. Premiere (#Fashionweek)!

Vom Untersberg war im gleißenden Dunst schlichtweg nichts zu sehen. Ein sehr naher, 2.000m hoher Berg war weg. Ein mulmiges Gefühl.

Wir gaben auf.

So schade. Inzwischen war das Nachmittags GAFOR erschienen, wenige Meter hinter den ersten Bergkämmen wäre herrlichstes Wetter gewesen. Das Rennen in Kitzbühel fand bei Kaiserwetter statt – 20 Minuten Flugzeit entfernt.

Aus Frust beschlossen wir, nun vom Café Bazar aus in den Freezing Mist zu blicken, über die leidige Inauguration von Trump zu jammern und ein wenig Trost zu uns zu nehmen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s